über mich

Hallo du,

keine Ahnung, warum du den Weg auf diese Seite gefunden hast. Aber es wird wohl einen Grund haben.

Ich habe mich entschlossen diesen Blog anonym zu schreiben. Dafür gibt es mehrere Gründe. Der wichtigste Grund ist, dass es nicht wichtig ist wer ich bin. Ich habe etwas zu sagen. Und auf diesem Weg kommt mir mein Ego nicht so sehr in die Quere und es lenkt den Leser nicht ab. Das was ich schreibe soll ehrlich und offen sein – und das wird, auch anonym, jedes Mal eine neue Herausforderung werden.

Warum dann überhaupt einen Blog?  Ich glaube daran, dass man die Welt nur verändern kann, wenn man sich selbst ändert. Weiterentwickelt. Und aus irgendeinem Grund gibt es da diesen starken Antrieb in mir diesen Weg immer weiter zu gehen.

Ich weiß, dass da draussen noch viele andere sind, die sich auf dem Weg fühlen. Und weitere werden dazukommen.

Der Weg.

Was meine ich damit? Den Lebensweg – verstanden als Prozess mit dem Ziel der Liebe. Vielleicht ist der Weg unsere einzig wahre, im permanenten Wandel befindliche, Individualität. Wir alle sind nicht fertig, so lange wir auf ihm sind. Und davon möchte ich schreiben: den Weg des unperfekten Wesens, das ich bin, hin zur Liebe. Um den täglichen Kampf mit mir selbst, den Anteilen von mir, die mich davon abhalten Liebe zu leben – unabhängig von Geschlecht, Alter, Nationalität, Religion.

Also ist meine erste Intention Mensch zu sein. Ein Mensch, der auf dem Weg ist. Und wenn ich das veröffentliche habe ich natürlich auch die Hoffnung, dass ein oder zwei andere Menschen da draussen vielleicht Hoffnung schöpfen, sich etwas mehr verstanden fühlen, einen neuen Input bekommen. Das würde mich freuen.

In diesem Sinne: schön, dass du da bist!